Das „Rote Sofa Online“ der Antiquariatsmesse Stuttgart – Die Freude an Austausch und Gespräch ist nach wie vor gegeben

Die Veranstaltungsreihe des „Roten Sofas“ nahm im Januar 2020 erfolgreich ihren Auftakt und sollte auch 2021 weitergeführt werden.

Aufgrund der Absage der eigentlichen Messe lag es nahe, das „Rote Sofa“ ins Internet zu verlegen. So kam es seit Oktober 2020 im Vorfeld der Messe zu Gesprächen mit Autoren, Antiquaren und Vertretern der Branche und erlaubte den Austausch im virtuellen Raum, unter anderem zum Thema „Nachwuchsförderung“ und Aussteller stellten in Live Gesprächen eine Auswahl der in Stuttgart ausgestellten Objekte vor. 

Alle Veranstaltungen sind nun beendet und wir bedanken uns herzlich bei allen Teilnehmern und beim Publikum. Auch in Zeiten des Lockdowns konnten wir so in Kontakt bleiben. 


Vergangene Veranstaltungen

Alle Veranstaltungen wurden aufgezeichnet und können hier nochmal angeschaut werden. 
 

IN THE SPOTLIGHT: Deutsche und internationale Antiquariate stellen im Live-Gespräch ausgesuchte Highlights des Messekataloges und der Online-Messe vor.

27. Januar 2021 – 17 Uhr:

„In the Spotlight“ mit dem Antiquariat Peter Harrington Rare Books London (Schöne und seltene Bücher des 15. bis 20. Jahrhunderts), Antiquariat Elvira Tasbach Berlin (Wertvolle Bücher und Handschriften), Antiquariat Dr. Wolfgang Wanzke Augsburg (Natur- und Geisteswissenschaften, Technik, Medizin, Kulturgeschichte) und Eberhard Köstler Autographen & Bücher Tutzing (Autographen, Dokumente und Archive von historischem, künstlerischem und wissenschaftlichem Interesse). 
Link zum Recording
Passwort: VDA#2021

20. Januar 2021 – 17 Uhr:

„In the Spotlight“ mit H. W. Fichter Kunsthandel Frankfurt a. M. (Zeichnungen, Aquarelle, Gemälde), Susanne Schulz-Falster Woodstock, Großbritannien (Seltene & wertvolle Bücher des 17. bis 19. Jahrhunderts, Buch- und Druckwesen) und Dr. Jörn Günther Rare Books AG Basel (Handschriften, Miniaturen und Frühe Drucke des Mittelalters und Renaissance).
Link zum Recording
Passwort: VDA#2021

13. Januar 2021 – 17 Uhr:

„In the Spotlight” mit dem Antiquariat Clemens Paulusch Berlin (Alte Stadtansichten, Dekorative Graphik, Landkarten), Antiquariat Inlibris Wien (Wertvolle Bücher, Handschriften, Autographen), Kunstantiquariat Monika Schmidt & Galerie Japankunst München (Japanische Farbholz- schnitte, Dekorative Graphik, Künstlergraphik des 15. bis 20. Jahrhunderts) und Antiquariaat De Roo Zwijndrecht, Niederlande (Geschichte, Globen, wertvolle Einbände).
Link zum Recording 
Passwort: VDA#2020

9. Dezember 2020, 17 Uhr: Nachwuchs in der Antiquariatsbranche oder "Wir haben den interessantesten Beruf der Welt"
Link zum Recording
Passwort: VDA#2020

… so beschreiben Antiquare oft die Arbeit mit wertvollen Büchern, Autographen, Handschriften, Graphiken und illustrierten Werken, das Recherchieren interessanter Provenienzen und auch den Umgang mit einem weitgefächerten Kundenkreis.
Die Arbeit in einem Antiquariat ist immer weniger regional begrenzt; das Internet erlaubt den Handel über die Grenzen hinaus. Internationale Messen von Stuttgart über Paris, London, New York bis Sydney bieten regelmäßige Höhepunkte im Antiquariatsalltag.

Die Arbeit im Antiquariat oder Auktionshaus oder der Besitz eines eigenen Geschäfts, wie finde ich den Weg in diesen Beruf?

Welche Ausbildung ist nötig und woher kann das Fachwissen erworben werden?

Welche Netzwerke bestehen in Deutschland, die hierzu genutzt werden können?

Ist ein Studium hilfreich oder gar Bedingung?

Ist es sinnvoll eine Buchhändler-Sortimenterlehre zu absolvieren?

Wer bietet Praktika an, wo kann man Volontariate machen?

Gibt es Grundlagenliteratur, wo kann man sich informieren?

Gibt es womöglich Hemmschwellen, die es zu überbrücken gilt?

Wie sind die Berufsperspektiven im Antiquariat?

Diesen Fragen stellte sich der Verband Deutscher Antiquare (VDA), Deutschlands Vereinigung von Buchantiquaren, Autographen- und Graphikhändlern, der internationale antiquarische Dachverband, die International League of Antiquarian Booksellers (ILAB) und die geladenen Sprecher im Online-Gespräch am 9. Dezember 2020.

Das Gespräch führten:

Dr. Markus Brandis - Leiter der Buchabteilung Bassenge Kunst-, Buch- und Fotoauktionen Berlin & Stellvertretender Vorsitzender des Verbandes Deutscher Antiquare (VDA)

Dr. Cosima Kristahn - Buchabteilung Bassenge Kunst-, Buch- und Fotoauktionen Berlin

Prof. Dr. Christine Haug, Leiterin Zentrum für Buchwissenschaft: Buchforschung - Verlagswirtschaft - Digitale Medien; Ludwig-Maximilians-Universität München

Elena Appel - Referentin der Berufsbildung, Börsenverein des Deutschen Buchhandels 

Angelika Elstner, Geschäftsführung International League of Antiquarian Booksellers (ILAB)

25. November 2020 - 17 Uhr: Ingo Schulze "Die rechtschaffenen Mörder" - Im Gespräch mit den Antiquarinnen Sibylle Wieduwilt (Frankfurt) und Dr. Barbara van Benthem (Tutzing) und Antiquar Dr. Torsten Sander (Dresden). 
Link zum Video-Recording 

Auszug aus der Verlagsvorschau: "Norbert Paulini ist ein hoch geachteter Dresdner Antiquar, bei ihm finden Bücherliebhaber Schätze und Gleichgesinnte. Über vierzig Jahre lang durchlebt er Höhen und Tiefen. Auch als sich die Zeiten ändern, die Kunden ausbleiben und das Internet ihm Konkurrenz macht, versucht er, seine Position zu behaupten. Doch plötzlich steht ein aufbrausender, unversöhnlicher Mensch vor uns, der beschuldigt wird, an fremdenfeindlichen Ausschreitungen beteiligt zu sein. Die Geschichte nimmt eine virtuose Volte: Ist Paulini eine tragische Figur oder ein Mörder? Auf fulminante Weise erzählt Ingo Schulze von unserem Land in diesen Tagen und zieht uns den Boden der Gewissheiten unter den Füßen weg."

Ingo Schulze wurde 1962 in Dresden geboren und lebt in Berlin. Nach dem Studium der klassischen Philologie in Jena arbeitete er zunächst als Schauspieldramaturg und Zeitungsredakteur. Bereits sein erstes Buch »33 Augenblicke des Glücks«, 1995 erschienen, wurde sowohl von der Kritik als auch dem Publikum mit Begeisterung aufgenommen. »Simple Storys« (1998) wurde ein spektakulärer Erfolg und ist Schullektüre. Es folgten das Opus magnum »Neue Leben« (2005), die Erzählungen »Handy« (2007) und »Orangen und Engel« (2010) sowie die Romane »Adam und Evelyn« (2008) und »Peter Holtz. Sein glückliches Leben erzählt von ihm selbst« (2017), für den Ingo Schulze mit dem Rheingau Literatur Preis ausgezeichnet wurde und der auf der Longlist des Deutschen Buchpreises stand. Zudem veröffentlichte Ingo Schulze Essays und Reden, darunter »Was wollen wir?« (2009) und »Unsere schönen neuen Kleider« (2012), sowie das Künstlerbuch »Einübung ins Paradies« (2016). Im Frühjahr 2020 erschien der Roman »Die rechtschaffenen Mörder«, der für den Preis der Leipziger Buchmesse nominiert war. Am 1. Oktober 2020 wurde Ingo Schulze mit dem Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland für sein Engagement als politischer Autor und Künstler ausgezeichnet. Ingo Schulzes Werk wurde auch mit internationalen Preisen ausgezeichnet und ist in 30 Sprachen übersetzt. (www.ingoschulze.com)

Mittwoch, den 21. Oktober 2020 - 17 Uhr: "The Booksellers - Aus Liebe zum Buch" Die Deutschlandpremiere der New Yorker Doku   

Zur Deutschlandpremiere des Dokumentarfilms über die lebendige und manchmal eingeschworene Szene der Sammler, Händler und Auktionatoren, lud der Verband Deutscher Antiquare zur Besprechung des Films mit Experten, die alle leidenschaftliche Vertreter dieser Branche sind.

Gibt es sie noch, die Sammler und Händler alter und wertvoller Bücher?

Was fasziniert seit Jahrhunderten und selbst im digitalen Zeitalter am gedruckten Buch, am Papier, am Stöbern in der Buchhandlung oder in den Katalogen der Antiquare?

Wie fühlt er sich an, der Umgang mit Originalausgaben, Autographen und historischen Zeitzeugen?

Ist der Besitz dieser Werke nur den ganz großen Sammlern vorbehalten und kann man den Handel der USA mit dem Handel in Europa überhaupt vergleichen?

Produzent des Dokumentarfilms und Händler Daniel Wechsler aus New York und der britische Händler Simon Beattie trafen auf die Frankfurter Antiquarin Sibylle Wieduwilt, Antiquar Robert Schoisengeier aus Wien und den Berliner Buchauktionator Dr. Markus Brandis

THE BOOKSELLERS – Aus Liebe zum Buch feierte am 29. Oktober 2020 in Deutschland seine Premiere und ist ein lebendiger Blick hinter die Kulissen der New Yorker Welt der seltenen Bücher und jener faszinierenden Menschen, die sie bewohnen. Der Dokumentarfilm ist eine liebevolle Hommage an die Buchkultur und eine ernsthafte Auseinandersetzung mit der Zukunft des Buches.

Link zum Recording

Link zum Trailer des Films 

 

Verband Deutscher Antiquare e.V.

Geschäftsstelle: Norbert Munsch
Seeblick 1, 56459 Elbingen
Fon +49 (0)6435 909147
Fax +49 (0)6435 909148
E-Mail buch[at]antiquare[dot]de

hf