Pressestimmen

Die FAZ, Die Welt und das Handelsblatt; regionale Zeitungen wie die Stuttgarter Zeitung und die Stuttgarter Nachrichten als auch das Badische Tagblatt, der Reutlinger Generalanzeiger und das Schwäbische Tagblatt, sowie die regionalen TV-Sender SWR und Stuttgart TV, die Fachzeitschrift Aus dem Antiquariat, die Weltkunst und das Sammlerjournal haben von der diesjährigen Antiquariatsmesse Stuttgart berichtet.
Einige Auszüge finden Sie auf dieser Seite. 

Wir sind auch regelmäßig hier zu finden: 

Twitter: @VDA_Antiquare

Instagram: @antiquare_de

Facebook: @VerbandDeutscherAntiquare
 

 

 

Reutlinger Generalanzeiger, 25. Januar 2020 

Paradies für Buchliebhaber: Die Antiquariatsmesse lockt an diesem Wochenende mit Raritäten und Schönheiten auf Papier Sammler an

"Stuttgart ist an diesem Wochenende wieder das sprichwörtliche Mekka für Büchersammler und Buchliebhaber. Bei der Antiquariatsmesse im Württembergischen Kunstverein am Schlossplatz präsentieren 75 Antiquare und Grafikhändler ihre Kostbarkeiten.
... Da bietet ein Stuttgarter Antiquariat passend zum Hölderlinjahr eine Erstausgabe von dessen Roman »Hyperion« aus den Jahren 1797/1799 für 20 000 Euro an. Ein Antiquariat aus Padua hat ein vollständig erhaltenes großformatiges Pflanzenbuch mit 367 großen Illustrationen. Das zweibändige Werk von 1713 ist für 280 000 Euro zu haben.
Einiges günstiger sind da schon die handgeschriebenen, etwas anzüglichen Liebesbriefe des James-Bond-Autors Ian Fleming, die er in den Jahren 1934 und 1935 auf Deutsch an seine damalige Freundin Edith Thonet geborene von Morpurgo schrieb. Es muss eine leidenschaftliche Beziehung gewesen sein. Der Schriftsteller betonte in den Briefen nicht nur, die Adelstochter küssen zu wollen, sondern gab auch an, wo überall. ... "

Vollständiger Artikel 

SWR Aktuell, 24. Januar 2020

SWR Aktuell berichtet in den Abendnachrichten von der Messe. (Minute 10)

Link zum Beitrag

 

Regio TV Stuttgart, 24. Januar 2020

Das Regio TV Stuttgart berichtet von der Antiquariatsmesse. 

Link zum Beitrag 

Handelsblatt, 23. Januar 2020:

Stuttgart und Ludwigsburg locken Sammler mit seltenen Originalausgaben:
Handschriftliche Geständnisse, Globen, Fotos oder Bücher: Zwei Messen im deutschen Südwesten fahren die ganze Bandbreite des Antiquariats- und Grafikhandels auf.

"Quer durch alle Sparten warten die Aussteller der 59. Stuttgarter Antiquariatsmesse mit einem hochwertigen Angebot auf (bis 26. Januar). Bei der mit 76 Ausstellern leicht vergrößerten Veranstaltung im Württembergischen Kunstverein stammt über ein Drittel der Teilnehmer aus dem Ausland.

Zu finden gibt es einiges. Die Korrespondenz von Ian Fleming, dem Erfinder der James-Bond-Figur, mit seiner österreichischen Geliebten Edith von Morpurgo aus den Jahren 1934 und 1935 kostet bei Peter Harrington aus London 40.000 Euro.

Eine Sammlung von 15 Briefen und 49 Postkarten, die die Dichterin Else Lasker-Schüler an ihren Mäzen Nicolaas Johannes Beversen zwischen 1905 und 1930 schrieb, gehört zu den Höhepunkten bei den literarischen Autografen. Das Antiquariaat Forum aus Utrecht verlangt für dieses bemerkenswerte Konvolut 45.000 Euro..."

Vollständiger Artikel

 

Badisches Tagblatt, 22. Januar 2020:

Was Bond-Erfinder Fleming an seine Geliebte schrieb 

"Auf der ehrwürdigen Antiquariatsmesse Stuttgart wird es erstmals Talkrunden auf dem "Roten Sofa" geben....
Dass der Erfinder von James Bond, der britische Autor Ian Fleming, leidenschaftliche Briefe an eine Geliebte in Österreich schrieb, bezeugt die Korrespondenz von 1934/35 des Londoner Antiquariats von Peter Harrington, die unveröffentlicht sei, wie der Händler mitteilt. 
Zum Hölderlin Jahr, das am 15. Februar von Baden-Württembergs Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann im neugestalteten Hölderlinturm eröffnet wird, steuert auch die Antiquariatsmesse Spezielles bei: 12,000 Euro sind für die Erstausgabe von Hölderlins Gedichten aufgerufen, 20,000 Euro für seinen Eremiten "Hyperion"... "

Vollständiger Artikel 

 

Stuttgarter Zeitung, 21. Januar 2020:

Streicheln gehört zur Leidenschaft 

"Eigentlich besitzen Akka und Wulf von Lucius schon genug Bücher. Trotzdem freut sich das Stuttgarter Sammlerpaar auf die Antiquariatmesse Stuttgart und die Antiquaria in Ludwigsburg....
Die einen streicheln die Katze, die andere ihre Zimmerpflanze. Im Hause von Lucius werden dagegen Bücher gestreichelt. Denn Akka und Wulf von Lucius interessieren sich nicht einfach für Bücher, nein, sie lieben sie leidenschaftlich...."

Vollständiger Artikel 
 

 

Schwäbisches Tagblatt, 20. Januar 2020:

Antiquariatsmessen: Mit Schwerpunkt Hölderlin

".. Ein Schwerpunkt der Stuttgarter Messe, die Freitag beginnt, ist sowohl das Hölderlin-Jubiläum (250. Geburtstag) als auch der 100. Geburtstag von Paul Celan. Besonders der Stuttgarter Lokalmatador Herbert Blank (Stand 57) tut sich da hervor mit fünf Titel zu Hölderlin (darunter die sehr gefragten, 1826 von Schwab und Uhland herausgegebenen Gedichte für 12000 Euro) und vier Titel zu Celan, darunter die Erstausgabe von „Der Sand aus den Uhren“ für 48.000 Euro – mit Widmungsvorsatz und 13 eigenhändigen Korrekturen ein Rarissimum allerbester Güte."

Vollständiger Artikel 
 

 

 

Die Welt, 18. Januar 2020:

Vom Lesen und Schlachten

"...Es gibt sie noch, die Büchersammler. Einst Prototypen der Gelehrsamkeit, Wissbegierige mit viel Sinn für ziemlich unsinnliche Objekte. Mit ihnen hat in kultivierter Demut auch ihr Sammelobjekt überlebt: das antiquarische Buch.
... Die bibliophile Sammlerspezies hat Gelegenheit, ihresgleichen auf der Stuttgarter Antiquariatsmesse (24. bis 26. Januar) anzutreffen, sich auszutauschen – und bei den 74 Ausstellern einzukaufen.
... Neugierig muss er sein, zielgerichtet auf die Jagd gehen. Der Antiquarsverband lobt nun im Rahmen der Messe einen mit 1000 Euro dotierten Preis für junge Sammler aus. Sie mussten sich mit 20 Beispielen ihrer Sammlung bewerben und beschreiben, warum sie zu einem bestimmten Thema, etwa einer Provenienz, einem Künstler oder Autor sammeln. Es ist sicherlich einigermaßen kompliziert, Rangstufen respektive Kriterien für eine Leidenschaft festzulegen, die sich doch gar nicht erklären muss. Auf jeden Fall wird man mehr über das Sammelverhalten des ersehnten Nachwuchses erfahren und sich zukunftsgewiss danach ausrichten.
... In Stuttgart lässt sich dieser junge Sammler beispielsweise von einer Reihe von Hölderlin-Erstausgaben – sein Geburtstag jährt sich zum 250. Mal – inspirieren. Paul Celans, des komplizierten Genies unter den Dichtern der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts, wird zum 100. Geburtstag gedacht...."

Vollständiger Artikel
 

Frankfurter Allgemeine Zeitung, 17. Januar 2020:

Alte Bücher werden nicht unmodern

"Der Verband Deutscher Antiquare, der die Stuttgarter Antiquariatsmesse zum 59. Mal organisiert, vergibt zum ersten Mal einen Preis für junge Sammlerinnen und Sammler unter 36 Jahren. Die mit tausend Euro dotierte Auszeichnung erhält Adela Sophia Sabban. Ihre Sammelleidenschaft begann mit Kupferstichen zu Werken Goethes, später kamen Stiche und Radierungen zu früheren Dichtern der deutschen Klassik hinzu. Über diese spezielle Beziehung zwischen Wort und Bild brachte sie im vorigen Jahr ein Buch heraus."

Vollständiger Artikel

 

 

Aus dem Antiquariat, 14. Januar 2020:

1. Sammlerpreis an Adela Sophia Sabban

"Adela Sophia Sabban (Jg. 1992) wird mit dem erstmals verliehenen Sammlerpreis für junge Sammlerinnen und Sammler des Verbands Deutscher Antiquare ausgezeichnet."

Vollständiger Artikel

 

 

Fine Books & Collections, 10. Januar 2020

Germany's Rare Book Fair in Stuttgart Runs January 24-26

"The Rare Book Fair Stuttgart is proud to announce the patronage of the Lord Mayor of Stuttgart. 75 German and international dealers will present a variety of material from illuminated manuscripts, and incunabula to rare books, autographs, illustrated works and graphic art of the 20th century."

Vollständiger Artikel

 

 

Aus dem Antiquariat, 9. Januar 2020

Veranstaltungsausblick auf 2020

Was bringt 2020 für Antiquare und Sammler? Messen in Ludwigsburg, Stuttgart, Leipzig, Zürich und anderswo, Antiquariatstage in Braunschweig, Regensburg und Wattenscheid und ein Jubiläumsseminar in München.

Vollständiger Artikel 


International League of Antiquarian Booksellers, 6 January 2020

Germany's Rare Book Fair Stuttgart, 24th – 26th January 2020: Growing number of international firms, an expanded events programme and the new Young Collectors' Award

"...To compliment the 2020 fair the organisers have announced an exhibition in the field of book art: 'Internationale BilderBuchKunst der Gegenwart' (International Contemporary Picture Book Art) and have expanded this year's events programme significantly by introducing a series of talks at the fair, 'The Red Sofa' ('Das Rote Sofa'). ...

Sibylle Wieduwilt, Chairwoman of the organising Verband Deutscher Antiquare e.V.: 'We dealers spend our daily lives searching and often finding such interesting works, people and backgrounds. This is a not inconsiderable reason why many of my colleagues take on the ever new challenges that make their profession a vocation. We would like to share some of these stories with a wider audience. It is important to us to capture people's enthusiasm for the beauty of the printed book, language and works on paper, even in the multimedia age, just as we are'...."

Vollständiger Artikel 
 

Aus dem Antiquariat, 18. Dezember 2019

Messen in Ludwigsburg und Stuttgart

"... Am 24. Januar um 12 Uhr beginnt die ebenfalls dreitägige Stuttgarter Antiquariatsmesse (bis 26. Januar), deren Schirmherrschaft der Stuttgarter Oberbürgermeister Fritz Kuhn übernommen hat. Hier sind 75 Aussteller aus Deutschland, Österreich, der Schweiz, den Niederlanden, Großbritannien, Italien und Frankreich vertreten.
Es gibt ein umfangreiches Begleitprogramm, das unter anderem eine von Friedrich C. Heller kuratierte Kabinettausstellung Internationale BilderBuchKunst der Gegenwart sowie ein Podiumsgespräch mit Jan Bürger und Thomas Schmidt vom Deutschen Literaturarchiv in Marbach über Hölderlin und Celan einschließt...."

Vollständiger Artikel 


Grußwort des Oberbürgermeisters der Stadt Stuttgart, Fritz Kuhn 

"...Es erfüllt mich mit Freude und Stolz, dass Stuttgart neben London nicht nur zu den ältesten, sondern auch zu den bedeutendsten Messen des internationalen Antiquariatsbuchhandels gehört. Der anhaltende Zuspruch, den die Messe genießt, gründet sicherlich auf mehreren Faktoren: Stuttgart ist eine Buch- und Verlagsstadt mit langer, beeindruckender Tradition. Große Dichter, Denker und Verleger sind hier geboren und haben ihre schöpferischen Spuren hinterlassen. Zudem ist die Landeshauptstadt ein wirtschaftlicher Anziehungspunkt, der weit über die Landesgrenzen hinaus von Buchhändlerinnen und -händlern geschätzt wird. ..." 

Vollständiger Artikel 

Instagram Posts (@antiquare_de)

Verband Deutscher Antiquare e.V.

Geschäftsstelle: Norbert Munsch
Seeblick 1, 56459 Elbingen
Fon +49 (0)6435 909147
Fax +49 (0)6435 909148
E-Mail buch[at]antiquare[dot]de

hf