Pressestimmen 2021

Zeitschrift Wohn!Design  Ausgabe März/April 2021

Radio-Interview SWR Aktuell, 29. Januar 2021 

 

Weltkunst Newsletter, 29. Januar 2021

"'Bücher sind geistige Nahrungsmittel' steht im Schaufenster des Buchladens bei mir um die Ecke auf der Tucholskystraße in Berlin, und ich bin froh, dass er geöffnet sein kann....  Zu den bibliophilen Schätzen gehört eine Pariser Handschrift vom Anfang des 16. Jahrhunderts, die der Spezialist Dr. Jörn Günther für 2,2 Millionen Euro anbietet, ebenso wie eine Erstausgabe von Hannah Arendts „Elemente und Ursprünge totaler Herrschaft“ für 4500 Euro in der Librairie Le Feu Follet. Modernen Ideologien, schreibt sie, gehe es darum, 'einen Sieg auf Kosten der Wirklichkeit selbst zu erringen' – und das war 1955! Im Bereich Medizin ragt das berühmte Anatomie-Buch von Andreas Vesalius aus dem Jahr 1543 heraus, das im Antiquariat Inlibris Gilhofer für 950.000 Euro zum Verkauf steht, und bei Peter Bichsel Fine Books gibt es Jürg Federspiels Taschenbuch 'Die beste Stadt für Blinde' mit eigenhändig beschriftetem Vorderdeckel von Joseph Beuys."

 

Handelsblatt, Kunstmarkt Print und Online, 28. Januar 2021

"Die Stuttgarter Antiquariatsmesse, organisiert vom Verband Deutscher Antiquare, hat mit ihren 76 Teilnehmern bereits seit Herbst ein Präludium mit Lesungen und Gesprächen im Internet, die weiterhin abrufbar sind. Auch hier setzt der Veranstalter auf Öffnungszeiten, die an die reguläre Laufzeit angelehnt sind. Auf die Art dürfte zum Angebotsvolumen des Katalogs, das der Veranstalter auf elf Millionen Euro beziffert, noch einiges hinzukommen."

 

Osnabrücker Zeitung, 28. Januar 2021

"Sehen, Fühlen, Genießen: Die Faszination alter Bücher erschließt sich nur im lebendigen Kontakt. Im Corona-Lockdown ist das nicht mehr möglich. Die Stuttgarter Antiquariatsmesse findet zum ersten Mal digital statt. Die Macher glauben, dass trotzdem das richtige Messegefühl aufkommen wird."

 

Buchreport, 27. Januar 2021

"Analog trifft Digital oder: “Klicks” sind die neuen Besucherzahlen – auch im Antiquariat

Alles ist neu und doch bleibt alles beim Alten. Die Liebe zum Buch, zum Sammeln, die Faszination zur Literatur, zur Kunst, zur Geschichte jedes einzelnen Werkes, die bleibt, auch wenn die diesjährige Antiquariatsmesse Stuttgart coronabedingt virtuell stattfinden wird."

 

Augsburger Allgemeine, 26. Januar 2021

"Exzeptionelles aus der Reichs- und Druckerstadt Augsburg wird auf der renommierten Antiquariatsmesse in Stuttgart angeboten. Ein Blick in den Katalog."

 

 

Frankfurter Allgemeine Zeitung, Kunstmarkt Printausgabe 23. Januar 2021

"Die Saison für Sammler und Liebhaber kostbarer Bücher und Druckwerke beginnt normalerweise Ende Januar mit der Fahrt nach Stuttgart zur großen Antiquariatsmesse und ins nur zehn Kilometer entfernte Ludwigsburg, wo gleichzeitig die kleinere Antiquaria stattfindet. Vor einem Jahr konnten beide wie üblich stattfinden. Jetzt müssen die Veranstalter in virtuelle Formate ausweichen.

Die sechzigste Ausgabe der Stuttgarter Schau bietet 76 internationalen Ausstellern je einen virtuellen Stand auf einer Online-Plattform, die am 29. Januar eröffnet wird. Sie können bis zu zwanzig Objekte mit Fotos präsentieren, die von der Freischaltung an bis zum Ende der Messe zum Verkauf stehen. Anfragen können telefonisch oder per E-Mail direkt an die Händler gerichtet werden. Zusätzlich gibt es einen gedruckten Messekatalog mit weiteren Titeln und Neuzugängen im Gesamtwert von mehr als elf Millionen Euro."

 

Frankfurter Allgemeine Zeitung, Kunstmarkt Online 23. Januar 2021

 

Weltkunst Online, 22. Januar 2021

"Die Antiquariatsmesse Stuttgart wird im Januar 2021 zum ersten Mal in ihrer Geschichte corona-bedingt nicht als physische, sondern virtuelle Messe stattfinden. Nachdem der Verband Deutscher Antiquare, Veranstalter von Deutschlands führender Messe des Antiquariats- und Graphikhandels, die physische Messe bereits im August 2020 in Hinsicht auf gesetzliche Einschränkungen aber auch aus ethischen Gründen, um weder Aussteller noch Besucher zu gefährden, absagen musste, galt es eine Alternative zu finden...
76 Händler aus Deutschland, Österreich und der Schweiz aber auch Australien, den USA, Großbritannien, den Niederlanden und Frankreich bieten sowohl auf der eigens entwickelten virtuellen Messeplattform als auch über den klassischen Katalog, Kostbarkeiten des Buchdrucks und der Graphik an.

Ob Dante, dessen Todestag sich 2021 zum 700. Mal jährt, früher Buchdruck, wegweisende Persönlichkeiten und Werke der Medizin, Politik und Philosophie, Literatur und Kunst bis zur Gegenwart, der Katalog der Antiquariatsmesse Stuttgart zeigt ganz besonders in diesem Jahr die große Bandbreite des Antiquariats- und Graphikhandels."

 

Shepperd's Newsletter

 

Fine Books Notes, 21. Januar 2021

 

Fine Books & Collections, 18. Januar 2021

"For the first time in its 60 year history, the Stuttgart Rare Book Fair, always held in January in the South-German city of Stuttgart and well established with international collectors and the trade, had to be cancelled and as many other international events in the rare book trade, will now take place as a virtual fair instead of a physical one.

Exhibitors and organizers have found a wonderful alternative to allow customers and the trade to visit this popular German fair with its international exhibitors and range of material and be inspired in times of lockdown."

 

Weltkunst Newsletter Januar 2021 

 

Osnabrücker Zeitung, 20. Januar 2021

 

Kunst und Auktionen, 15. Januar 2021

 

Badisches Tagblatt, 13. Januar 2021

 

Aus dem Antiquariat, 7. Januar 2021 

 

Aus dem Antiquariat, 25. September 2020

Verband Deutscher Antiquare e.V.

Geschäftsstelle: Norbert Munsch
Seeblick 1, 56459 Elbingen
Fon +49 (0)6435 909147
Fax +49 (0)6435 909148
E-Mail buch[at]antiquare[dot]de

hf